28. Mai 202: 60 Jahre Amnesty International – MIT MENSCHLICHKEIT FÜR DIE MENSCHENRECHTE

Am Anfang standen zwei portugiesische Studenten, die in Lissabon in einem Café auf die Freiheit angestoßen hatten und dafür eingesperrt wurden. Daraufhin veröffentlichte der englische Rechtsanwalt Peter Benenson am 28. Mai 1961 in der britischen Zeitung The Observer den Artikel „The Forgotten Prisoners“ („Die vergessenen Gefangenen“), in dem er darauf hinweist, dass überall auf der Welt Menschen wegen ihrer politischen oder religiösen Überzeugungen verfolgt, inhaftiert oder hingerichtet werden. Die aus diesem Artikel entstandene Aktion Appeal for Amnesty gilt als der Anfang von Amnesty International. Das Logo – eine mit Stacheldraht umwickelte Kerze – stammt von der englischen Künstlerin Diana Redhouse, inspiriert von dem Sprichwort: Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als sich über die Dunkelheit zu beklagen. Ausführliche Informationen zu dem Thema bietet die Webseite der Deutschen Sektion von Amnesty International.

DIE RHEINPFALZ hat zum 60jährigen Bestehen von Amnesty International in ihrer Ausgabe vom 28.05.2021 die Arbeit der Kirchheimbolander AI-Ortsgruppe und besonders ihres Gründers Elmar Funk ausführlich gewürdigt.

DIE RHEINPFALZ 28.05.2021 Donnersbergkreis
Beitrag aus: DIE RHEINPFALZ 28.05.2021 Donnersbergkreis

8. Juni 2021